Weihe unserer Engländerin am Niederrhein – Inauguration of our new English Lady at Lower Rhine

English version below
Disposition am Ende des Artikels / stoplist at the bottomCAM00781

Am Samstag, den 12.3.2016 wurde unsere restaurierte Conacher-Orgel in der katholischen Kirche St. Mariä Himmelfahrt von Pfarrer Dietmar Heshe feierlich eingeweiht. Den musikalischen Part übernahmen der dortige Kirchenmusiker Tobias Henrichs und der Straelener Organist Otto M. Krämer.

Die katholische Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt in Wesel-Ginderich hat uns Ende 2012 beauftragt, eine englische Orgel zu transferieren und zu restaurieren.
Dank unseres Netzwerks nach England fanden wir die solide und klangschöne Orgel, die sich in einer bereits aufgegebenen anglikanischen Kirche in Liverpool befindet.

Das Instrument wurde 1887 von der Firma Conacher gebaut und verfügt über 17 Register auf 2 Manualen (mechanische Schleifladen, Disposition s.u.). Auf drei vakanten Stöcken wurden neue Register im Sinne des Erbauers eingesetzt. Die Orgel verfügt nun über 20 Register. Ein Dank geht an unseren englischen Orgelbaukollegen David Wood, der uns Werkunterlagen und wertvolle Informationen über Conacher zur Verfügung stellen konnte.

Nach vielen Monaten liebevoller Restaurierungsarbeiten begannen im Oktober 2015 die Montagearbeiten vor Ort. Die anschließende Intonation übernahm Oliver Schulte selbst.
Otto Krämer reizte das ganze Potential des Instruments in dem nach dem Weihegottesdienst stattfindenden Konzert aus. Durch unsere Registerergänzungen wurde das Werk noch versatiler. Französisch-romantische, deutsch-frühromantische, selbst spanische Orgelmusik kann auf der Orgel gut dargestellt werden.

Wir danken allen Beteiligten für die reibungslose Zusammenarbeit und das rege Interesse, das uns entgegengebracht wurde!

On March 12th 2016 our freshly restored Conacher organ has been inaugurated by pastor Dietmar Heshe. Cantor Tobias Henrichs and organist Otto M. Krämer were responsible for the music.

The catholic parish St. Mariä Himmelfahrt in Wesel-Ginderich (Germany) awarded us the contract for the transfer and restoration of an english organ.
Due to our vast network in the UK we found this solid and well-sounding instrument in an anglican church in Liverpool, which is already abandoned and emptied – except the organ.

The organ was build in 1887 by renowned company Conacher with 17 stops on 2 manuals (mech. tracker, stoplist shown below). We added 3 more stops on vacant upperboards in the style Conacher would have planned it, so it now has II/20. Our friend and colleague David Wood of Huddersfield gave us valuable information about Conacher and his style.

After month of throrough restoration works the assembly started in October 2015. Oliver Schulte gave the organ the final voicing in situ. 
The full musical range was shown in the concert after the inauguration service in the recital by Otto Krämer. We heard a versatile instrument which is not only restricted to english music but, due to our stop additions, is even well-suited for french romantic, early german romantic and even spanish organ works.

Our thanks go to all people involved and the whole parish, which gave us a very warm welcome!

 

DISPOSITION

I. Manual – vakant

II. Manual – Great
8 Open Diapason
8 Clarabella
8 Dulciana
4 Principal
4 Harmonic Flute
2 Fifteenth
Mixture III
8 Trumpet

III. Manual – Swell
16 Bourdon
8 Open Diapason
8 Lieblich Gedackt
8 Salicional
8 Vox coelestis
4 Gemshorn
2 Flautina
8 Cornopean
8 Oboe
4 Clarion

Pedal
16 Open Diapason
16 Bourdon

Mechanische Trakturen, Pedal pneumatisch / Mechanical tracker, pedal pneumatic
Normalkoppeln + 4′ Swell

Herzlich willkommen – welcome: John Miller

John Miller und Oliver Schulte vor der Schulte Orgel in Dortmund St. Petri

John Miller und Oliver Schulte vor der Schulte Orgel in Dortmund St. Petri

Seit dem 1.9.2015 verstärkt John Miller unser Team.

Der US-Amerikaner bringt bereits Orgelbauerfahrung mit: er arbeitete einige Jahre bei der amerikanischen Firma Nolte organbuilders&supply und besuchte mehrere Holzverarbeitungs-workshops.
Er ist extra aus Minnesota nach Deutschland gekommen, um bei uns die Ausbildung zu genießen.

In seiner Freizeit beschäftigt sich John mit Drehorgeln und ist in seiner Heimat als „Drehorgelmann“ (www.drehorgelmann.com) bekannt.

Herzlich willkommen! 🙂

Since September 1st John Miller is a new member of our team.

John comes from Minnesota (USA), has already worked a couple of years at Nolte organbuilders and has attended several woodworking workshops.
He left the USA just to make the apprenticeship at Schulte organbuilders.

In his home John is renowed as „Drehorgelmann“, being a barrel organ afficionado. (www.drehorgelmann.com)

Welcome, John! 🙂

Eine Schulte-Orgel mit englischem Akzent – a Schulte with an English accent.

English version below
Disposition am Ende des Artikels / stoplist at the bottom

Am 6.9.2015 wurde unsere neue Orgel in der evangelischen Stadtkirche St. Petri festlich von Pfarrerin Barbara von Bremen eingeweiht, unter musikalischer Mitwirkung der Kantoren Klaus Müller und Wolfgang Meier-Barth.

Dortmund-St-Petri

Die evangelische Stadtkirche St Petri in Dortmund MItte beauftragte uns mit dem Bau einer neuen Orgel.
Das Besondere: das Pfeifenwerk sollte einer englischen historischen Orgel entnommen werden.

Wir fanden ein schönes Instrument in dem Örtchen Woodkirk in der Nähe von Leeds. Das Instrument wurde im Kern 1868 von Radcliff&Sagar erbaut und 1930 von Abbott&Smith technisch reorganisiert, jedoch ohne größere Änderung an der originalen Intonation.
Die Orgel führte seit ihren Umbauten ein unscheinbares Leben hinter einem stummen Prospekt und konnte auf Grund der akustisch ungünstigen Platzierung in einer Kammer kaum den sowieso nicht sehr großen Kirchraum füllen.

Doch wir ließen uns davon nicht blenden. Während unserer ersten Begehung und der Einsicht des Pfeifenwerks wurde schnell klar: das soll sie sein!

Eine weitere Herausforderung war das Design der neuen Orgel. Prämisse war, eine Skulptur zu schaffen, die sich harmonisch in den Raum einfügt, jedoch dem großen Flämischen Altar („Das Goldene Wunder“) aus dem 16. Jhdt optisch keine Konkurrenz bietet.
Viele Gespräche mit der Stadtkirche, Architektin Susanne Kideys, dem Orgelsachverständigen Dr. Hans-Christian Tacke und Denkmalamt waren von Nöten, um das Konzept zu erarbeiten.

Orgelbau Schulte - Spieltisch Dortmund St Petri
Man einigte sich auf den ersten Entwurf von Oliver Schulte, das keine Pfeifen im Prospekt vorsieht und auf einer offenen Lamellenstruktur basiert. Als Holz wurde leicht grau lasiertes Birkenholz gewählt als Bezug zum Kirchenraum.

 

Eine neue Schulte-Orgel mit englischem Akzent. Die erste ihrer Art in der Evangelischen Landeskirche Westfalen.

The protestant city church of St Petri in Dortmund awarded us to build a new organ for their church. Our speciality: we should reuse english historic pipework!
We found a decent instrument in Woodkirk near Leeds. It was built in 1868 by Radcliff&Sagar und technically rebuild by Abbot&Smith in 1930, leaving the original voicing almost untouched.

Orgelbau Schulte - St Petri DortmundIt lived an unspectacular life since its several alterations behind a fake facade and really having trouble to fill the church room being located in a acoustically unfavourable chamber.

But we looked behind the facade and saw the potential of this pipework. It becamse clear quite quick: this it should be!

Another challenge was the design of the new organ. It was the guideline to create a contemporary sculpture which should assimilate in the church room but not being too dominant because of the famous altar from 1522. („The Golden Wonder“).

Many discussions were needed with the parish, the architect, organ advisor and the Antiquities and Monuments Office to work out the concept.
All agreed on the first design suggestion of Oliver Schulte, without any pipework in the facade, based on an open structure of slightly grey varnished blades of birch wood.

A new Schulte organ with an english accent. The first of her kind in the Landeskirche of Westfalia.

Die Disposition – the stoplist

GREAT

16 Bourdon
8 Open Diapason
8 Clarabella
8 Viola
4 Principal
4 Harmonic Flute
2 Octave
Mixture IIrks
16 Trumpet
8 Trumpet

SWELL
16 Bourdon
8 Geigenprincipal
8 Rohrflute
8 Gamba
8 Vox celestes
4 Gemshorn
2 Flautina
8 Horn

PEDAL
16 Subbass
8 Bass Flute
4 Octave Bass
16 Trumpet
8 Trumpet

SINUA Bussystem

Orgelbau Schulte auf WDR 3 / broadcast on WDR 3

WDR 3 brachte ein 7 minütiges Feature über uns und unser Konzept mit englischen Orgeln in der Tonart. Hier geht’s zum Podcast zum Nachhören…

German radio station WDR 3 has broadcasted a 7 Minute Feature about us and our works with english organs. Here’s the Podcast…

http://www.wdr3.de/musik/englischer-orgelbau-peter-king-100.html

 

ORGELANGEBOT – ORGAN OFFER – III/36

Auf Basis einer Orgel der renommierten kanadischen Firma Casavant Fréres, ursprünglich gebaut 1931, bieten wir folgendes Instrument exklusiv an:

Casavant/Schulte/Meloni – Orgel III/36

Pfeifenwerk, Windladen und Bälge der Casavant werden restauriert.
Gehäuse, Spieltisch (elektrische Trakturen) werden neu gefertigt.

Unser Informationsblatt gibt es HIER ZUM DOWNLOAD (3,2 MB)


Based on an existing organ, built in 1931 by renowened Canadian company Casavant Fréres, Orgelbau Schulte offers exclusively the following instrument:

Casavant/Schulte/Meloni – organ III/36

Pipework, windchests and reservoirs of the Casavant will be restored.
Casework, console (electric tracker action) will be created new.

Here’s the link to our detailed PUBLIC PROPOSAL (3,2 MB)


Designstudie (c) Orgelbau SchulteBeispielstudie für ein modernes Gehäusedesign
Das neue Gehäuse wird natürlich in Abstimmung mit dem vorhandenen Kirchraum gemeinsam mit der Gemeinde abgeklärt. Die obige Studie dient als Inspiration für eine Neugestaltung.

Example study for a new casework with light effects
The new case design will of course be created having regard to the actual church design in close contact with the parish.

© Orgelbau Schulte 2015


 

Great C-c““

8 Open Diapason
8 Hohlflute
8 Gemshorn
4 Principal
4 Lieblich Flöte
2 Fifteenth *
Mixture III *
Sesquialtera II *
8 Trumpet

Swell C-c““

16 Bourdon
8 Open Diapason
8 Stop’d Diapason
8 Viola di Gamba
8 Vox celeste
4 Octave *
4 Flauto traverso
2 2/3 Nazard *
2 Flautino *
1 3/5 Tierce *
Fourniture IV *
8 Oboe
8 Vox humana

Tremulant

Choir C-c““

8 Geigen Principal
8 Melodia
8 Dulciana
4 Dolce Flute
8 Clarinet

Tremulant

Harp (49 bars)

Chimes (25 tubes)

Pedal C-g‘

32 Resultant Bass *
16 Open Diapason
16 Bourdon
16 Gedeckt
8 Octave Bass *
8 Stopped Flute
4 Octave *
16 Trombone *
8 Tromba *

* zum Casavant-Bestand neu hinzugefügt / added to the Casavant spec

 

Eine neue Queen in Deutschland – a new Queen in Germany – III/60

Wir sind glücklich and stolz, einen neuen Auftrag verkünden zu können: die evangelische Kirchengemeinde Bad Sooden-Allendorf „St. Crucis“ hat uns den Auftrag für eine neue Orgel unter Verwendung englischer Substanz erteilt. Es handelt sich um die Walker-Orgel der Holy Trinity Church in Cambridge. Sie wurde 1852 als zweimanualiges Instrument gebaut und im Laufe der Jahrzehnte mehrfach umgebaut auf aktuell 45 Register auf 3 Manualen.
Das Instrument wird übernommen, Pfeifenwerk, Bälge und Windladen werden restauriert. Darüber hinaus erhält die Orgel ein neues Gehäuse in moderner Formensprache, eine neue Registertraktur (elektrisch) und Tontraktur (mechanisch und elektrisch für die Koppeln) sowie neue Register, so dass sie abschließend über 60 Register auf 3 Manualen verfügen wird.
Unser ganzes Team freut sich bereits sehr auf den Bau dieser Orgel, der uns rund 15 Monate weiter auslasten wird und wir bedanken uns bei der Kirchengemeinde, in person Pfarrer Hubertus Spill und dem Orgelsachverständigen der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck Herrn Michael Dorfschäfer.

We are happy and proud to announce a new project: the protestand church in Bad Sooden-Allendorf „St. Crucis“ has awarded us for building a new organ reusing an english instrument, the Walker organ from Holy Trinity Church, Cambridge.
It was built in 1852 as a 2 manual instrument and has been rebuilt several times now having 45 stops on 3 manuals.
We will take the instrument and restore it carefully. Furthermore we will create a new casework, new stop and key action (key action will both be mechanical and electric for the couplers) as well as some new stops. It will then have 60 stops on 3 manuals.
Our whole team is delighted and looking forward to this project, which will keep us busy another 15 months. Our thanks go to the church parish of St. Crucis, in person pastor Hubertus Spill and the organ advisor of the Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck Mr. Michael Dorfschäfer.

Jahresrück- und ausblick – end-of-the-year review and outlook 2014/2015

Wir von Orgelbau Schulte wünschen Ihnen / Euch allen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!

Nach den weiter entfernten Großaufträgen der jüngeren Vergangenheit (Castelo Branco/PT, Schwäbisch Hall – Hessental), gab es 2014 mit Arbeiten an zwei Kölner Orgeln wieder „Heimspiele“.
Anfang des Jahres wurde die Peter-Orgel in Köln-Merheim „St. Gereon“ grundlegend saniert. Die störanfällige Aluminiumtraktur wurde entfernt und eine neue Traktur inklusive neuer Wellenbretter eingebaut. Ausserdem wurde die bestehende Elektrik entkernt und eine neue SINUA-Setzeranlage installiert. Eine neu hinzugefügte Schwebung gibt dem Instrument nun eine neue Klangfarbe.

Ende des Jahres begannen die Arbeiten an der Hillebrand-Orgel der Kirche „St. Mariä Namen“ in Köln-Esch. Neben einer Reinigung und dringend notwendigen Sanierungsarbeiten an der Windanlage erfährt das Instrument eine grundlegende Überarbeitung der Intonation und Disposition mit Austausch der Manualzungen und diverser kleinerer Änderungen (u.a. neuer Vorabzug 2′ aus der Mixtur, Änderung des bisherigen HW-2′ als 2 2/3′ etc.)

Ansonsten war 2014 wieder stark englisch geprägt: In unserer Werkstatt liefen die Restaurierungsarbeiten an unserer englischen Conacher-Orgel für die katholische Kirche „St. Mariä Himmelfahrt“ in Wesel-Ginderich. Die Auslieferung musste auf Grund unvorhergesehener Renovierungsarbeiten im Kirchraum auf nächstes Jahr verschoben werden.

Große Projekte werfen ihre Schatten voraus: Mitte 2014 holten wir aus Woodkirk/GB die Grundsubstanz unseres „englischen Neubaus“ in der evangelischen St.Petri-Kirche in Dortmund in unsere Werkstatt. Das Instrument wird ein vollständiger Neubau unter Verwendung bestehenden englischen Pfeifenwerks.

Sehr gefreut hat uns den gleich 3-köpfigen Zuwachs unseres jungen Teams mit Florian Kittke, Peter Schleifenheimer und Andrea Passera – allen noch einmal ein herzliches Willkommen!

Abseits der Firma war für mich persönlich die VOD/BDO-Tagung in Köln ein Highlight. Viele Bekannte wurden getroffen, etliche neue Bekanntschaften gemacht, darunter auch einige bisher nur virtuelle Facebook-Kontakte, denen ich nun persönlich die Hand geben konnte.

Unser Jahr 2015 ist auftragsmäßig auch schon gut gefüllt. Es geht weiter mit der Orgelsanierung in Köln-Esch, um Ostern werden wir nach Abschluss der Renovierung der denkmalgeschützten Alten Evangelischen Kirche in Wattenscheid dort die Kleuker-Orgel mit dem historischen Wey-Prospekt aus dem frühen 18.Jhdt. sanieren.

Und natürlich freuen wir uns auf den oben erwähnten Großauftrag, dem Bau einer neuen Orgel für die evangelische St-Petri-Kirche in Dortmund.

Ausserdem köchelt noch das ein oder andere größere Projekt im Kochtopf. Natürlich halten wir Sie auf dem Laufenden!

Die besten Grüße sendet
Ihr/Euer
Oliver Schulte

Orgelbau Schulte wishes you all the best for the new year 2015!

After our latest projects in Castelo Branco/PT and Schwäbisch Hall in southern Germany we were happy to be back in our home having two organs in Cologne to be overhauled.

2014 started with the rebuild of the Peter-organ in „St. Gereon“ in Cologne-Mülheim. We installed a new tracker including new rollerboards, a completely new electrical system and a new stop Celeste 8.

At the end of the year we started the overhaul of the Hillebrand-organ in Cologne-Esch. After cleaning and doing restoration works on the wind system we are going to modify the disposition, giving it a more decent sound.

Apart from that it was another „english year“ for us having lots of joy restoring a historic Conacher organ for the parish of „St. Mariä Himmelfahrt“ in Wesel Ginderich / lower rhine region. Due to unexpected renovation work in the church the assembly on site had to be delayed to 2015.

Big projects cast their shadows: in mid 2014 we took the organ of St. Mary in Woodkirk / UK into our workshop. It will be the base for our new organ for the protestant St-Petri church in Dortmund.

Besides all projects we are happy to have three new colleagues: Florian Kittke, Peter Schleifenheimer and Andrea Passera. Once more welcome!

In 2015 we will continue working in Cologne Esch, around easter time we will overhaul the Kleuker organ of the historic Protestant Church in Wattenscheid and, as mentioned above, the new organ for the Petri church in Dortmund.

And there are still some more very interesting projects in the making – we will keep you posted!

All the best to you all
Oliver Schulte

Herzlich willkommen – welcome: Florian Kittke

florian

 

Seit dem 3.7. verstärkt Florian Kittke (27) unser junges Team.

Seine Ausbildung hat er bei Orgelbau Klais genossen und ist nun als Orgelbaugeselle in Teilzeit bei uns beschäftigt. Der passionierte Musiker singt u.a. in der Kölner Domkantorei und ist dort auch in der Verwaltung tätig.

Florian Kittke wird auch während unserer längeren Montagen in Zukunft im Betrieb bleiben und unsere „Heimatbasis“ bilden.

Herzlich willkommen, Florian! 🙂

Since July 3rd Florian Kittke (27) is a new member of our young team.

He finished his apprenticeship at Orgelbau Klais and works now for us as part time organbuilder. The passionate musician in member of the Kölner Domkantorei and works there as well in the administration.

Florian Kittke will stay in the workshop during our assembly times in the future and will be our „homebase“.

Welcome, Florian! 🙂

Herzlich willkommen – welcome: Andrea Passera

Zum 1.8.2014 hat unser neuer Kollege Andrea Passera die Ausbildung bei uns begonnen.

team - andrea und ich

Nach Abschluss seines Diploms in Informatik hat der gebürtige Italiener mehrjährige Erfahrung in italienischen Klavier- und Orgelbaufirmen gesammelt (u.a. Masciogni).

Andrea Passera hat uns durch seine konzentrierte und motivierte Persönlichkeit und sein handwerkliches Geschick überzeugt.

Herzlich willkommen, Andrea! 🙂

On August 1st 2014 our new colleague Andrea Passera has started apprenticeship in our company.

After acquiring his diploma in information technology he gained experience in italian piano- and organ building companies (e.g. Masciogni Organi)

His focused and motivated personality and his skills in craftsmanship were the decisive factors for his appointment as our new apprentice.

Welcome, Andrea! 🙂